Die Himmel von Alaris – überarbeitetes Social Game online

Am Mittwoch Nachmittag war es so weit, die überarbeitete Version des Browser Games „Die Himmel von Alaris“ startete. Ich habe den Eindruck, dass die neue Version insgesamt ganz gut ankommt, da die Kollegen die Wünsche und Anregungen der User soweit wie bis hierhin möglich integriert haben. An manche Änderungen müssen sich manche Spieler vielleicht noch gewöhnen. Aber die Pause nach dem Ende der Beta-Version war auch recht lang ;-).

Neben der weitgehend neuen Oberfläche gibt es auch einige neue Features, die nicht gleich zu Beginn auffallen. Bspw. kann man bei seinen Freunden mit anpacken und so derren Produktion kurzfristig steigern oder Brände löschen. Voraussetzung dafür sind Gebäude der dritten Ausbaustufe im Lehen. Bei Kämpfen kann man u.a. die Kampfaufstellungen anpassen und so auf Taktiken des Gegners reagieren. Nach (sehr) erfolgreichen Kämpfen hinterlässt man zudem ein brennendes Gebäude des Gegners.

Das Grundprinzip hat sich nicht geändert: jeder Spieler hat ein eigenes Lehen, welches er aufbauen und pflegen kann. Durch weitere Gebäude bzw. derren Ausbau erhöht man die eigene Ressourcen-Produktion. Mit den Ressourcen kann man z.B. Truppen ausbilden, Quests beginnen oder zusammen mit den Klassenkameraden die gemeinsame Baronie ausbauen. Auch in der schulweiten Grafschaft kann man wieder seinen Beitrag leisten. Durch das Anpacken-Feature, das Feuer sowie den höheren Beiträgen in der Baronie und der Grafschaft ist man nun mehr auf die Hilfe seiner Mitspieler, Klassen- bzw. Schulkameraden und Freunde, angewiesen.

Die Fähigkeiten des eigenen Helden können neben den Quests auch in anderen Situationen eingesetzt werden, z.B. um die eigenen Truppen zu stärken. Auch der Handel wurde überarbeitet und sollte nun nicht mehr so als zusätzlicher Rohstoffspeicher misbraucht werden. Wie oben bereits erwähnt benötigt man zu Beginn des Spiels etwas Gedult, um alle Features zu entdecken. Aber mal kann mit blauen Perlen die Wartezeit verkürzen.

Persönliche Erfolge kann man – optional – mit seinen Freunden auf Schueler.CC teilen. Zum Spielen benötigt man übrigens weiterhin einen Schueler.CC-Account (kostenlos). Das war ein kleiner, aber nicht vollständiger Einblick in das Social Browser Game. Also wann sehen wir uns im Wolkenreich?

Ähnliche Artikel:

  • aktuell wurden noch keine passenden Beiträge gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.