Bye bye Crashlytics Beta

Jahrelang haben wir gerne Crashlytics Beta für die bereitstellung von iOS-App-Versionen für die interne Benutzung eingesetzt. Dieser Dienst wird Ende März 2020 von Google eingestellt.

Mit der internen Version lassen sich neueste Änderungen testen und man kann Entwickleroptionen aktivieren, die nicht für die Produktivversion vorgesehen sind.

Crashlytics Beta hatte u.a. gegenüber TestFlight die folgenden Vorteile
– Keine Apple-ID benötigt, daher einfacheres Einloggen auf Testgeräten möglich
– Keine Verzögerung, die manchmal entstand wenn TestFlight-Versionen erst automatisiert von AppStoreConnect verarbeitet werden
– Nicht auf eine Plattform beschränkt, es wird auch die Bereitstellung von Android-Appversionen unterstüzt

Durch das Crashlytics SDK in der App wurden die Tester außerdem per In-App-Dialog auf aktualisierte Testversionen hingewiesen. Da wir zeitweise viele Releasen erzeugt haben konnte dieses Feature schon den ein oder anderen nerven, da mit (fast) jedem Appstart zunächst ein Dialog weggeklickt werden musste. Aus Entwicklersicht war der Dialog sicherlich hilfreich, da man dadurch besser gewährleisten konnte, dass die Versionen einigermaßen aktuell bleiben.

Glücklicherweise bietet Google mit Firebase App Distribution einen Nachfolger an. Dieser neue Service ist u.a. besser in diverse Google-Dienste integriert. Auch weil Tester nun einen Google-Account für den Login verwenden müssen.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.