iPhone-User simulieren im Browser

Heutzutage bieten schon einige Websites spezielle Layouts für mobile Geräte an. Dabei ist natürlich auch das iPhone nicht unwichtig. Für einige System, z.B. WordPress, gibt es Erweiterungen, die eine Ansicht für iPhone-Benutzer generieren.

Bei meinen Tests habe ich herausgefunden, dass die Darstellung oft vor allem vom User-Agent abhängt. Das ist im Grunde eine Info, die Browser und weitere Programme dem Server mitsenden.

Für die Entwicklung und das erste Testen kann man bei vielen Browsern den User-Agent ändern. In Safari muss man das Entwickler-Menü einblenden und den gewünschten “Browser-Typ” wählen, in Firefox kann man über Eingabe about:config die Einstellung general.extra.useragent.firefox um “iPhone” erweitern (ohne Anführungszeichen). Dabei ist i.A. auf Groß-/Kleinschreibung zu achten, d.h. “IPHONE” funktioniert nicht überall.

Für viele Websites reicht das schon, um auf die iPhone-Darstellung zu wechseln. Das Testen in einer richtigen Testumgebung oder gleich im iPhone erspart man sich dadurch noch nicht.

Übrigens verwende ich hier das WordPress-Plugin WPtouch iPhone Theme, die mobile Fassung von www.bekomedia.com ist derzeit in Arbeit bzw. wird überarbeitet und erweitert.

Firefox: Lesezeichen neben Hauptmenü

Heute habe ich endlich auf meinen eigenen Computer die Version 3 von Firefox installiert. Lange Zeit waren noch ein paar interessante Erweiterungen nicht für 3.0 verfügbar. Auch hatte ich Bedenken, ob ich meine Einstellungen wieder so hinbekommen würde.

Aber das war doch nicht ganz so schwierig wie erwartet, einige Addons lassen den Export und Import der Konfiguration zu (z.B. Tab Mix Plus). Bei anderen Extensions musste ich nach der Neuinstallation ein paar kleinere Änderungen und Anpassungen vornehmen. Nun funktioniert hier auch endlich Firebug 🙂 . Weil ich damals von der Version 1.0 aktualisiert habe wurden wohl einige Dateien nicht kopiert oder ersetzt.

Etwas gedauert hat die Platzierung der vielbenutzten Lesezeichen. Da ich – auch bei dem 22″-Bildschirm – gerne viel Platz habe, blende ich gewöhnlich die Lesezeichensymbolleiste aus. Einige Lesezeichen verschiebe ich neben das Hauptmenü (oben, rechts neben “Hilfe”). Dies gab zunächst Schwierigkeiten. Dann habe ich heraus gefunden, dass die Anpassung mit folgenden Schritten möglich ist:

  • Menü -> Ansicht -> Symbolleisten -> Anpassen …
  • Symbol/Link “Lesezeichen-Symbole” an die gewünschte Stelle verschieben, in meinem Fall neben “Hilfe”
  • Bestätigen / Fertig
  • Nun können die gewünschten Lesezeichen wie üblich zur Lesezeichen-Symbolleiste hinzugefügt werden

Eigentlich ganz einfach, nur habe ich zunächst nicht das benötigte Symbol gefunden 8) …

Portable Firefox

Schon vor längerer Zeit habe ich eine portable Version von OpenOffice herunter geladen. Mittlerweile hat OpenOffice nicht nur Vorteile aufgrund des Preises. Doch viele Leute haben die Software noch nicht installiert. Möchte man dann trotzdem z.B. eine Präsentation auf einem anderen Computer ausführen, so kann man einfach die portable Version mit geben. Es ist keine Installation erforderlich.

Ähnliches habe ich nun bei Mozilla Firefox entdeckt. Die Version 3 bietet einige Neuerungen, manches ist noch nicht so ausgereift. Mittlerweile funktioniert die Erweiterung “Tab Mix Plus” als Beta- oder Entwicklerversion in Firefox 3.0. Andere Addons lassen noch auf sich warten.

Trotzdem hätte ich schon länger gerne die Möglichkeit gehabt, beide Versionen parallel einzusetzen. Für die neue Version gibt es Addons, die nicht für die Version 2 geschrieben wurden, bspw. PageStyle2Tab. Auch muss ich manchmal Webseiten in beiden Browsern testen, da die Darstellung und Funktionalität sich in manchen Punkten geändert (hier hat Mozilla dummerweise schlechte Dinge bei Microsoft “abgeschaut”). Mit Portable Firefox ist es möglich, gleichzeitig Firefox in den Versionen 2 und 3 zu öffnen.

Portable Firefox kann bei dem Entwickler kostenlos herunter geladen werden:

http://stadt-bremerhaven.de/…

Browser-Kontextmenü wird ersetzt

Einige Website-Betreiber, bzpw. StudiVZ, haben Mittel gefunden, um das Kontextmenü von Browsern (Internet Explorer, Firefox) zu ersetzen oder zu deaktivieren, auch wenn dies durch Einstellungen eigentlich nicht erlaubt wurde. In Firefox kann man Eigentlich über

Extras -> Einstellungen -> Inhalt -> Javascript (Erweitert) -> Scripten erlauben das Kontextmenü zu ersetzen -> deaktivieren (Haken weg)

das Verändern verbieten. Das funktioniert aber nicht immer. Ich denke mal, dass ist ein Bug, der natürlich auch anderen bekannt ist. Hoffentlich ändert sich da etwas in den nächsten Browser-Versionen. Das Kontextmenü wird durch Javascript verändert. Wenn man Javascript komplett abschaltet oder die Erweiterung NoScript verwendet hat man diese Probleme nicht mehr. Dafür ist natürlich nicht gewährleistet, dass noch alle wichtigen Funktionen der Website gehen.

Ohne Javascript hat man weniger Probleme mit Cross Site Scripting (XSS), aber auch AJAX, also das dynamische Nachladen und Austauschen von Teilen der Seite, ist so nicht mehr mögich.

Such-Plugins

Webseiten können Such-Plugins (searchplugins) für den Browser Mozilla Firefox anbieten. Firefox erkennt das automatisch, sofern das Tag in der Seite richtig gesetzt wurde.

Tipp: Einfach mal bei interessanten Seiten auf die Suchleiste rechtsklicken oder auf “Suchmaschinen verwalten” und dann kann man vielleicht schon nützliche zusätzliche Such-“Maschinen” installieren.
Z.B. Die Bibelstellen- und Begriffssuche von bibelserver.com

Möchte man eigene SearchPlugins erstellen ist dies nicht schwer. Eine Anleitung findet man unter http://developer.mozilla.org