Unnormales Autohaus

Am Sonntag hat Joni, mein Bruder, seinen Geburtstag in Grünberg nachgefeiert. Zur Feier kamen einige Grün- und Vogelsberger. Anschließend haben wir im Jugendcafe Just das EM-Finale gesehen. Es war ein typisches Finale, in dem die Mannschaft gewonnen hat, die ein Tor mehr geschossen hat. Andererseits hatte Deutschland an dem Abend wenig Mittel, um das Ergebnis zu ändern. Ich hatte auf einen langen Abend mit Verlängerung (1:1 nach 90 Minuten) getippt. Richtig enttäuscht war glaube ich niemand. Es gab sogar fairen Applaus für die spanische Mannschaft.

Vor der Geburtstagsfeier wollte ich mir ein Autohaus im Vogelsberg ansehen. Welche Autos haben die noch im Angebot, wie sehen die Finanzierungsmöglichkeiten aus usw. Bevor ich den Händler gefunden hatte bin ich durch ein paar Straßen im Ort gefunden. Nichts zu sehen. Als dann ein Junge an der Straße entlang lief, habe ich kurz angehalten und ihn gefragt:

“Gibt es hier irgendwo noch ein Autohaus neben dem da oben?”
Antwort: “Normal net.”

Toll, ein Autohaus, dass nur an besonderen Tagen existiert – und ich hab’s gesehen! Jedoch habe ich keine passenden Angebote gefunden.

Vor dem Halbfinale

Pünktlich zum Beginn des Fußballspiels heute Abend sollte auch mein Abendessen fertig sein. Wenn es keine Überraschungen in den beiden Halbfinalspielen gibt spielt Deutschland im Finale gegen Spanien. Aber das würde irgendwie nicht zu dieser EM passen…

Immerhin: Nachdem man in der Vorrunde gegen ein Nachbarland gewonnen hat kommen nun die direkten Nachbarn 😉

Samstag 14.06.08

Heute konnte ich seit langem mal wieder fast ausschlafen. Nach ein wenig Internet surfen (nebenbei lief die DVD Jurassic Park 2) bin ich nach Marburg gefahren. Viel habe ich da allerdings nicht gefunden. Anschließend habe ich den Rasen gemäht, sowie mein Auto und mein Zimmer gesaugt. Beim Auto war das auch nötig. Während dem Abendessen konnte ich verfolgen, wie der Europameister in der Vorrunde ausgeschieden ist, was für mich im Gegensatz zur Schweiz keine Überraschung war. Diesen Tag werde ich wohl mit Fernsehen und/oder Computer spielen (C&C 3) beenden.

Volles Wochenende

Am Freitag Abend habe ich meine Brille in der falschen Tasche gelassen und somit bin ich allein mit der Sonnenbrille nach Niederasphe zum Jugendkreis gefahren. Die Sicht am Arbeit und im Haus war schon etwas komisch.

Am Samstag konnte ich bereits um halb acht ein Päckchen entgegen nehmen. Danach ging’s noch kurz zur Miri. Die Umzugssachen waren aber schon weitgehend ins Auto gebracht worden.

Nach einem kurzen Zwischenstopp zu Hause bin ich nach Friedrichshausen bei Frankenberg zum diesjährigen Fußballturnier gefahren. Davor habei ich noch eine Schleife um Frankenberg gefahren, weil ich mal den Weg testen wollte, bin aber irgendwo falsch abgebogen. Wir waren diesmal mit einer quantitativ starken Truppe vertreten und haben es unter die besten 10 geschafft. Dabei habe ich mir sogar einen leichten Sonnenbrand geholt.

Danach gings zeitig zurück, da ich ja noch den heiligen Rasen im Garten mähen musste. Anschließend habe ich bei meinen Eltern zu Abend gegessen. Der Tag war für mich mit dem 2. EM Spiel abgeschlossen. Ich war jedoch zu müde, das Spiel zu Ende zu sehen (es hat nur bis zum 1:0 für Portugal gereicht).

Am Sonntag sind wir zur Abschlussfeier des Biblischen Unterrichts (quasi Konfirmandenunterricht in Chrischona-Gemeinden) meiner Cousine in den Vogelsberg nach Sellnrod gefahren. Nach dem Gottesdienst gab es im Nachbarort Mittagessen und Kaffee und Kuchen. Abends konnte ich dann noch das deutsche Team vor dem Fernseher anfeuern.

So, hab ich was vergessen?

Anfang Juni 08

Es ist Anfang Juni. Nach dem WM-Halbfinale haben doch weniger Leute als gedacht ihre Fahne weggeschmissen/verbrannt o.Ä. Die ersten Autos sind schon wieder seid ein paar Tagen bestückt. Die Fußball-EM kann also kommen.

Heute Morgen gab es mal kurz Stau und stockender Verkehr, aber kein Vergleich zu den Verspätungen der Bahn. An der Arbeit ging es heute ganz gut, aber das Wetter ist bald  zu heiß. (Zu Hause habe ich heute die ersten Eiswürfel des Jahres verbraucht.) Auf dem Heimweg hat es mal kurz geregnet, da bin ich jetzt andere Verhältnisse gewohnt.

Außerdem habe ich die Möglichkeit genutzt, in Gießen einzukaufen und Eis zu essen (liegt ja fast direkt auf dem Weg, ähnlich wie Linden). Jetzt habe ich mich eingedeckt mit DVDs und auch genügend Bücher für die nächsten Tage ausgeliehen.