Rechtschreibung der Mehrheit

Manche meinen wohl, dass Rechtschreibung heutzutage nicht mehr so wichtig ist wie früher. OK, es gibt unterschiedlich „wichtige“ Schriften und es stört mich nicht, wenn in diesem Eintrag ein paar Fehler enthalten sind (solange es nicht zu viele sind).

Viele Texte, die man am Computer schreibt sind ja nicht nur für jemanden persönlich, sondern werden einem begrenzten Kreis oder der ganzen Welt (Internet) weiter gegeben. Texte sind einfacher zu lesen und zu verstehen, wenn sie bestimmten Regeln folgen.

Früher musste man bei Fragen zunächst den Duden suchen und dort dann das Wort finden. Heutzutage hat man etwas mehr Möglichkeiten. Wenn ich mir unsicher bin gebe ich das Wort in einer Suchmaschine ein und nehme i.d.R. das Ergebnis der Mehrheit oder schaue auf Internetseiten nach.

Obwohl man in der heutigen Zeit eher dazu neigt, die Rechtschreibung zu vernachlässigen – wer hat noch nicht einen Fehler in der eigenen E-Mail erst nach dem Versenden gefunden? – ist es doch einfacher, nach der korrekten Buchstabierung zu suchen.

Ähnliche Artikel:

  • aktuell wurden noch keine passenden Beiträge gefunden.

3 Gedanken zu „Rechtschreibung der Mehrheit“

  1. Heißt: Wenn die Mehrheit irgendwann zur falschen Rechtschreibung greift, wird sie automatisch für richtig befunden? Kein erbauender Gedanke.

    Falsche Rechtschreibung lässt sich doch nach wie vor durch einen Blick (oder Klick, je nach Medium) ins Wörterbuch vermeiden.

    Andererseits auch wieder gut, dass das nicht alle tun. Sonst könnte ich in meinem Blog nicht so viele lustige Schreibfehler sammeln. 😉

    Schöne Grüße

  2. Bisher hat es zumindest funktioniert und war dann schneller, als wenn ich ein Online-Wörterbuch aufgerufen hätte.

    Wenn man aber nach „axelhare“ sucht und *kein* Wörter benutzt ist man aber auch selbst schuld 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.