Auto-Ware

Auszug aus dem kostenlosen eBook Java ist auch eine Insel:

Nicht nur in der Informatik ist der rasante Wechsel der Technologien zu beobachten. Ein Beispiel ist das Automobil, das in den letzten 100 Jahren tiefgreifende Änderungen durchmachte. Von den vielen Schlagwörtern sind ESP und ABS nur zwei, die zudem eine Elektrifizierung bedeuten. Die Komponenten eines Autos sind vernetzt, und Signalgeber melden in Echtzeit Informationen an elektronische Steuereinheiten (Electronic Control Units, ECU). In modernen Kraftfahrzeugen werten fast 100 ECUs mehr als 1 GB an Daten pro Sekunde aus. Damit verschiebt sich auch eine Fehlerquelle: Während früher schon eine Sicherung durchbrennen musste bleibt heute ein Auto schon stehen, wenn der Bordcomputer einen Fehler meldet. Auch in der Entwicklung ist das teuer: BMW gibt an, dass 40 % der Herstellungskosten auf Elektronik und Software anfallen.

Es gibt auch einige Stellenausschreibungen von Automobilunternehmen für Informatiker oder Software-Entwickler. Demnach könnte ein Kommilitone von mir sagen “Ich werde in der Automobil-Branche arbeiten”. Nur das man sich darunter normalerweise etwas anderes vorstellt.

Auf die gleiche Weise kann man auch die Aussage “Ich will ‘was mit Computern machen.” verstehen. Das ist etwa so allgemein wie “Ich will (auch mal) im Beruf irgendeinen Stift benutzen.”, oder “Ich möchte mit Menschen zu tun haben.”

Ähnliche Artikel:

Ein Gedanke zu „Auto-Ware“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.