Letzter Gemeindebrief … für 2009

Rechtzeitig zum Abendessen ist der Gemeindebrief Nr. 4 / 2009 in allen Varianten fertig geworden:

  • Print-Version
  • Web-Version als PDF
  • Texte auf www.chrischona-wetter.de
  • Übersicht Gottesdienste und Moderationen für die Chrischona-Gemeinde in Goßfelden

Damit kann ich mich nun meinen Nudeln widmen und der Fernseher muss nicht mehr so passiv im Raum stehen. Vielleicht schaffe ich es morgen endlich mal zum Jugendtreffen Plus 2009 in Tabor?

Verlängertes Wochenende im Oktober

Am letzten Donnerstag und Freitag hatte ich Urlaub und somit bis heute Abend ein verlängertes Wochenende. Am Donnerstag habe ich versucht auszuschlafen, ein paar Seiten vom Gemeindebrief formatiert und bisher noch vergeblich in Marburg nach einer neuen Brille gesucht. Am Abend konnte ich seit langem mal wieder im Hauskreis vorbei schauen. Am Freitag ging’s nach ein paar Arbeiten am Computer nach Kassel zur diesjährigen EC-“Herbst-Vertreterversammlung”. Dort erhielten wir Infos zur aktuellen Situation und Änderungen im deutschen Jugendverband, haben mal wieder ein bisschen abgestimmt, diskutiert, uns unterhalten, zugehört, gegessen, u.vm.

Am Samstag Abend wieder zurück, habe ich einen kurzen Zwischenstopp zu Hause gemacht und bin dann bald weider gefahren zur Samstagabendveranstaltung des Tabor Jugendtreffen Plus in Marburg. Anschließend gab es noch ein Lobpreiskonzert mit “On a Mision” (Die Band hätte wohl lieber, dass ich Lobpreisabend schreiben würde 😉 ).

Anschließend habe ich die ersten Seiten des Gemeindebriefes ausgedruckt. Dabei kam es ein paar Mal zu einem Papierstau. Es ist scheinbar enorm wichtig, dass man die Blätter sorgfältig dem Drucker “zuführt”. Heute Nachmittag habe nach dem Essen den Rest an Tinte ausgedruckt und die Exemplare geordnet zusammengelegt. Morgen muss ich mir erstmal einen neuen Toner kaufen und die restlichen 30 Exemplare fertig zu bekommen.

Jetzt gleich fahre ich noch nach Marburg und vielleicht heute Abend ins Kino, sofern ich etwas Interessantes finde.

2. Oktober-WE 2007

So’n typisches Wochenende haben zur Zeit eher die anderen.

Freitag Vormittag habe ich auf einen Anruf gewartet. Erst um 13 Uhr ist mir eingefallen, dass Karsten mich ja auch auf meinem Handy anrufen könnte. Das hatte er zwei Stunden davor auch schon probiert und war nun selber nicht zu erreichen. Bis wir dann doch noch telefonieren konnten hat dann ziemlich lange gedauert. Es ging um unsere Fahrt nach Kassel. Wir sind dann am Nachmittag kurz nach fünf mit dem Zug gefahren. Eine Stunde davor war ich schonmal auf dem Bahnhof in Marburg, da ist dann aber die Linie ausgefallen – Streik.

In Kassel war die EC-Vertreterversammlung bis Samstag Abend. Siehe dazu auch die EC-Website, die nächstes Jahr einen neuen Look erhält. Für mich ist es ziemlich schwierig, wenn wir uns nur etwa zwei Mal im Jahr treffen, die Namen der Leute und die Daten der einzelnen Landesverbände zu merken. Aber so langsam kommen mir viele Gesichter bekannt vor auch so eine Sitzung ist nichts Unbekanntes mehr. In dieser Zeit erhält viele interessante Infos und der Erfahrungsaustausch funktioniert meiner Meinung auch ganz gut. An einem Thema haben wir uns länger als geplant aufgehalten, aber so etwas kommt ja mal vor.

Nachdem ich von Kassel zurück war ging’s für mich gleich weiter nach Tabor. Dort war der letzte Abend des Jugendtreffen 2007 (am Sonntag Vormittag geht’s weiter). Ich bin ja nicht mehr in der Zielgruppe von dieser Veranstaltung, aber ich konnte einige Leute treffen, mit einigen sprechen und Musik hören (Band: Crossing).

In einem Seminar wurde unsere Website jesus-at-work.de zur besten reinen Jugendkreis-Site gewählt. Das freut mich natürlich. Außerdem hat mir Dave den Preis, McDonald’s-Gutscheine, gegeben, die ich gleich im Anschluss benutzen konnte. Vielen Dank nochmal !

Vor diesem Blogeintrag habe ich mit der Winterausgabe von unserem Gemeindebrief angefangen. Da noch nicht so viele Artikel angekommen sind, bin ich damit auch erstmal fertig bis Montag.

Am Sonntag (heute oder morgen – je nach Sichtweise) gibt es Niederasphe einen Gottesdienst mit Mitgliederaufnahme. Je nachdem wie ich die Nacht “überstehe” bin ich davor nochmal in Tabor.

Veranstaltungen im Oktober

Im Oktober geht es für mich weiter mit “Groß”-Veranstaltungen: Am zweiten Wochenende überschneidet sich das Jugendtreffen in Tabor mit der EC-Vertreterversammlung in Kassel. Das bedeutet für mich, dass ich frühestens am Samstag Abend in Marburg vorbei schauen kann 🙁 [ist aber andererseits vielleicht eine passende Gelegenheit den Jüngeren Platz zu machen…]

Am Samstag darauf bin ich auf der ECJA-Vorstandssitzung. ECJA ist ein Landesverband, also ein “Teil” vom Deutschen EC-Jugendverband (müsste ich auch schon ein paar Mal geschrieben haben.

Dann beginnt auch schon langsam die heiße, arbeitsintenisve Phase von meiner Bachelorarbeit.

Jugendtreffen 2006 – Feedback

Ich habe gerade nochmal ein paar Feedbacks von anderen gelesen. Viele Meinungen stehen auf dem Date-my-God-Blog. Es ist schön zu lesen, dass es vielen gefallen hat und die Leute ihren Spaß hatten. Auch haben manche wieder oder zum ersten Mal einen Zugang, eine Nähe zu Gott gefunden. Das ist immer sehr erfreulich und Grund Gott zu danken. Ich hoffe, die Mitarbeiter sehen so, dass ihre Arbeit, ihre Mühen nicht umsonst waren.

Ich besuche ja schon seit einigen Jahren christliche Veranstaltungen und war die letzten Jahre immer beim Jugendtreffen in Tabor dabei. Früher war dann der “Einstieg in den Alltag” nicht einfach, da vieles doch anders ist, wenn man nicht mit so vielen Jugendlichen zusammen ist. Das war scheinbar nicht nur mein Problem, denn auf den Veranstaltungen wird auf so was immer mal wieder hingewiesen. Ich hoffe, dass viele sich ihre Erlebnisse und Erfahrungen behalten und auch in ihrem Alltag ein “Date” mit Gott haben.

Mal sehen, wie viele Meinungen Morgen wieder hinzugekommen sind…

Mittlerweile haben auch Dave Z., Totti (waren das ganze Wochenende dabei !), Joni und Tobi über das Jugendtreffen gebloggt.